„Die Flüchtlinge werden sich holen, was wir ihnen vorenthalten haben“

„…Die Flüchtlinge werden sich das holen, was wir diesen Menschen in der sogenannten Dritten Welt jahrzehntelang vorenthalten haben: Entwicklungsbedingungen, die ihnen ein würdiges Leben und eine Lebensgestaltung gemäß ihrer Kultur und Tradition in Frieden und Freiheit in ihren eigenen Ländern möglich gemacht hätten. Diese Entwicklung hätte eine weitsichtige Politik der westlichen und östlichen Führungsländer im Sinne einer lange überfälligen Welt-Innenpolitik – eine kreative und zutreffende Wortschöpfung des früheren deutschen Entwicklungshilfeministers Erhard Eppler – nachhaltig und aus reinem Eigeninteresse unterstützen müssen. Stattdessen herrschen in diesen Ländern noch krassere soziale Ungleichheiten als bei uns. Das größte Kapital dieser Länder, ihre Rohstoffe wie Öl, Gas und Holz, werden in einem skandalösen Zusammenspiel von internationalen Konzernen und korrupten einheimischen, sich schamlos bereichernden Eliten an der Masse der Bevölkerung vorbei ausgebeutet.

Dabei wird zumeist auch noch die Umwelt zerstört, Böden und Wasser vergiftet und die Wälder abgeholzt. Das westliche Wachstums- und Konsummodell hat traditionelle familiäre und arbeitsmäßige Strukturen und Traditionen zerstört und durch allgegenwärtige mediale Reize unerfüllbare Konsumwünsche geweckt. Die steigende Arbeitslosigkeit, vor allem unter jungen Menschen, macht jede sinnvolle Lebensperspektive zunichte. So entsteht eine wachsende Unzufriedenheit, die sich in einer dramatischen Zunahme von Gewalt in allen Lebensbereichen, vor allem aber zwischen Angehörigen unterschiedlicher Ethnien und Religionen, entlädt. Bürgerkriegsähnliche Zustände zerstören angestammte Siedlungsgebiete, Dörfer, ja sogar ganze Städte. Dadurch entstehen Flüchtlingsströme – zuerst im eigenen Land und dann in den Nachbarländern. Für die Menschen, die nach sicheren Lebensbedingungen suchen und diese auch dort nicht finden, gibt es kein Halten mehr: Zusätzlich befeuert durch die medial-illusionären, im Fernsehen und im Internet ständig präsenten westlichen Wohlstandswelten machen sich immer mehr Flüchtlinge auf den Weg zu uns nach Deutschland, in das gelobte Land, wo sie Milch und Honig in Hülle und Fülle erhoffen…“

Quelle: http://hinter-den-schlagzeilen.de/2017/03/30/die-fluechtlinge-werden-sich-holen-was-wir-ihnen-vorenthalten-haben/

Und womit? Mit RECHT!